| Biogas | Rückblick | Konzept | Bilder | Führungen | Zusatzleistungen | Links |

   
   

Das ganze chemisch betrachtet


Die Biogasanlage untereilt man im Wesentlichen in die folgenden 4 Stufen:
1. Die Hydrolysephase
2. Die Versäuerungsphase
3. Die Essigbildende Phase
4. Die Methanbildende Phase

1. Die Hydrolysephase
In der ersten Stufe, der sogenannten Hydrolysephase, werden Kohlehydrate, Eiweiße und Fette durch anaerobe Bakterien in Aminosäuren, langkettige Fettsäuren und Zucker zerlegt.

2. Die Versäuerungsphase
In der zweiten Stufe, der Versäuerungsphase, werden diese Stoffe durch fermentative Bakterien zu kurzkettigen Fettsäuren, wie z.B. Propionsäure, Essigsäure und Buttersäure abgebaut.
In geringem Umfang erfolgt auch eine Bildung von Alkohol, Wasserstoff, Kohlendioxid und Milchsäure.

3. Die Essigbildende Phase
Die essigbildende Phase, als dritte Stufe, ist die Verbindung zwischen Versäuerung und Methanbildung. Hierbei werden die Stoffwechselprodukte aus der zweiten Stufe zu Essigsäure, Wasserstoff und Kohlendioxid umgesetzt. Ein hoher Wasserstoffgehalt hemmt die Bildung von Essigsäure, weswegen die essigsäurebildenden Bakterien in einer Symbiose mit den Methanbildenden leben.

4. Die Methanbildende Phase
In der vierten Stufe binden die vorgenannten Methanbildner den Wasserstoff sofort in Form von Methan. Die Essigsäurebildner liefern dabei die Vorprodukte für die Methanbildung.

Finden diese vier Stufen, so wie in unserer Anlage, in jeweils einem Behälter statt, spricht man von einem einstufigen Anlagensystem. Bei diesem in der Praxis häufig verwendeten System muss, um den unterschiedlichen Mikroorganismen optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen, ein Kompromiss in Sachen PH-Wert und Temperatur geschaffen werden.

chemi


Biogas besteht im Wesentlichen aus folgenden Bestandteilen

Methan (CH4) 50 - 80 Vol.-%
Kohlendioxid (CO2) 25 - 50 Vol.-%
Wasser (H2O) 2 - 7 Vol.-% (bei 20°C bzw. 40°C)
Schwefelwasserstoff (H2S) 20 - 20000 ppm
Stickstoff (N2) weniger als 2 Vol.-%
Wasserstoff (H2) weniger als 1 Vol.-%


zurück zur allgemeinen beschreibung

hier...